Jährlich findet am 4. Februar der Weltkrebstag statt. Das Motto der Internationalen Vereinigung gegen Krebs (UICC) im Jahr 2023 lautet „Versorgungslücken schließen“. Das CCC Niedersachsen unterstützt die Aktion, geleitet von den Fragen: Was sind Versorgungslücken? Wen betreffen sie und welchen Beitrag können wir als CCC leisten?

Obwohl wir in einer Zeit erstaunlicher Fortschritte in der Krebsprävention, -diagnose und -behandlung leben, haben noch nicht alle Betroffenen bundesweit den gleichen Zugang zu einer optimalen onkologischen Versorgung. Zwar gehört Deutschland innerhalb Europas zu den Ländern mit den höchsten Überlebenschancen nach Krebs, jedoch bestehen auch bei uns zu Lande leichte, dennoch statistisch signifikante Nachteile für Menschen in wirtschaftlich und sozial benachteiligten Regionen. Neben sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen spielen unter anderem das Einkommen, die Beschäftigung, Gesundheit, Bildung, Wohnort und öffentliche Dienstleistungen eine Rolle.

Wie können wir als Comprehensive Cancer Center helfen?
Seit dem Jahr 2007 werden sogenannte Onkologische Spitzenzentren (Comprehensive Cancer Center, CCC) von der Deutschen Krebshilfe gefördert. Seit Januar 2021 zählt auch das CCC Niedersachsen der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) dazu. Damit sind wir Teil des deutschlandweiten CCC-Netzwerks, dessen Ziel es ist, die Grundlage für eine flächendeckende, strukturierte, leistungsfähige und zukunftsorientierte Patientenversorgung in Deutschland zu schaffen. Eine wichtige Aufgabe für uns als CCC-N ist es dabei, mit umliegenden Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten, insbesondere onkologischen Schwerpunktpraxen, zu kooperieren. Denn wir möchten, dass auch diese Versorgungseinrichtungen von den wissenschaftlichen Entwicklungen und Erkenntnissen unmittelbar profitieren. 

So gehen wir es an
Um die vielfältigen Anforderungen und Aufgaben eines Onkologischen Spitzenzentrums in Krankenversorgung, Forschung, Lehre, sowie Aus- und Weiterbildung zu strukturieren, haben wir als CCC-N vier Handlungsfelder und drei Querschnittsfelder definiert. Diese werden an unseren beiden Standorten UMG und MHH sowie mit den Kooperationspartnern in enger Abstimmung umgesetzt.

Zahlen und Fakten "Krebs in Deutschland"

510.000

Menschen erkranken jedes Jahr neu an Krebs

4.000.000

Menschen leben mit Krebs

40

% könnten durch Prävention vermieden werden

CCC-N Symposium Versorgungsforschung

Reflektieren, diskutieren, austauschen, kennenlernen

Das Comprehensive Cancer Center Niedersachsen (CCC-N) hat als einen der Forschungsschwerpunkte die Versorgungsforschung in all ihren Facetten formuliert. In Anbetracht der bevorstehenden erneuten Bewerbung als Onkologisches Spitzenzentrum bei der Deutschen Krebshilfe möchten wir die Ergebnisse und gegenwärtigen Konzepte in den zugehörigen Themengebieten reflektieren und eine Plattform zum intensiveren Austausch von Ideen, des Kennenlernens der unterschiedlichen Aktivitäten und Studien sowie Anbahnung neuer Kooperationsmöglichkeiten bieten. Daher führt das CCC-N ein spezifisch darauf ausgerichtetes Forschungssymposium durch.

Wir laden alle Arbeitsgruppen des CCC-N sowie der Outreach-Partner ein, sich mit eigenen Beiträgen an der Posterausstellung am Symposium zu beteiligen. Wir werden diese als Grundlage zur Zusammenfassung im Antrag bei der DKH nutzen.

Wir freuen uns auf interessante Diskussionen,

Prof. Hans Christiansen (MHH)                           PD Friederike Braulke (UMG)
Prof. Jörg Haier (MHH)                                             

Datum: Mittwoch, 30. August 2023
Uhrzeit: 14-18 Uhr
Ort: CRC-Hannover, Feodor-Lynen-Straße 15, 30625 Hannover

Weitere Informationen

Themengebiete

  • Prävention/Früherkennung
  • Klinische Versorgung
  • Onkologische Pflege
  • Unterstützungsangebote, Sportmedizin und Rehabilitation
  • Patientenpartizipation/-orientierung
  • Palliativversorgung

Programm

14.00Begrüßung      Prof. H. Christiansen
  
 Impulsvorträge zu Forschungsschwerpunkten
14.10  Prävention/Früherkennung       Prof. M. Jentschke
14.20Klinische Versorgung    PD Dr. F. Braulke
14.30Pflegeforschung  Dr. R. Schmeer
14.40UnterstützungsangeboteProf. Dr. T. Zimmermann 
& PD Dr. F. Braulke
14.50Sportmedizin und RehabilitationProf. U. Tegtbur
15.00 PalliativversorgungProf. S. Stiel
15.10Patientenpartizipation/-orientierungProf. J. Haier
  
 Posterbegehung
15:30




     
Prävention/Früherkennung
Klinische Versorgung
Onkologische Pflege
Unterstützungsangebote, Sportmedizin und Rehabilitation
Palliativversorgung
Patientenpartizipation/-orientierung
 
  
 Strategische Forschungsausrichtung als Onkologisches Spitzenzentrum
17:00Qualitätsoffensive Niedersachsen und VersorgungsforschungPD Dr. F. Braulke
17.10 Supportive Betreuung von BetroffenenProf. U. Tegtbur
17:20Palliativmedizin Prof. S. Stiel
17.30Onkologische Pflege    V. Lux & H. Dokken
17:40Zusammenfassung und KonferenzabschlussProf. J. Haier

Abstracteinreichung

Für die Einreichung der Abstracts stellen wir Ihnen hier ein Formular zur Verfügung nutzen. Die Einreichung der Abstracts bitte bis zum 20. August 2023 an ccc(at)mh-hannover.de.

Download Abstractanmeldung

Kontakt

Bei Fragen zum Symposium wenden Sie sich gerne an per Email an ccc(at)mh-hannover.de.